Alma                                                                   

 

Angekommen in der Sackgasse und im Kreisverkehr stecken geblieben!

So in etwa würde ich die Situation beschreiben, in der uns Gabi vorgefunden hat.....

 

Ich war unglücklich, weil mein Almatier sich von mir entfernte!

Lag im Flur oder schlimmer im Keller.

Dann ihre regelrechte Panik vor allem, was laut war oder aber nach Feuer nur im Entferntesten roch!! Sie ergriff SOFORT fast panisch die Flucht!! „ES TÖTET!“ hat sie ganz klar signalisiert!!

 

Da wollte ich ihr so gern helfen! Meine Maus so zu sehen zerriss mir fast das Herz!!

 

Also bat ich Gabi, mal mit ihr zu reden! Gesagt, getan.

Das Telefongespräch im Anschluss war meinerseits recht wortkarg, aber das, was Gabi erzählt hat, war nicht schlecht und hat den Kern getroffen!!

 

Es hat mich nicht wirklich umgehauen!! Ich kenn mein Mädchen schon recht genau, und dass sie Moritz gerade so duldet und ihn mir zuliebe akzeptiert, war mir klar!! Auch dass sie sich durch ihn zurückgesetzt fühlt, hat mich nicht wirklich verblüfft.

 

Ja und dann unsere Energie....

Gabi hat mir dann erzählt, dass Almas Chakren leer sind. Leerer ging nicht mehr.

Leider gibt es an Alma keinen Stecker, um die Akkus aufzuladen, wie man es vom Handy doch so praktisch kennt....

Dann noch einen schnellen Blick auf meine Energie, und oh großes Wunder, meine waren identisch zu Almas!! Leer, leerer am leersten!!

 

Wer etwas spanisch kann. Mi alma = meine Seele!!!

Der Name ist Programm!! Sie hat mich versucht zu powern, hat mir alles von sich gegeben, bis sie selbst unten war!! Ich hätte heulen können!! Nein, ich hab geheult und war wütend auf mich!! Meinen Hund so auszunutzen! Geht ja gar nicht!!

 

Dann das was ich auch schon ahnte, aber nicht wahr haben wollte!!!

Sie vertraut mir nicht!!

Sie traut mir nicht zu, gewisse Situationen zu erkennen und richtig zu regeln!!

Gerade was Gefahren angeht!! Boah!! Hart, aber richtig!

Ich bin hier im Rudel zu einer Nullnummer geworden!!

 

So wirklich fremd war mir das alles nicht.

Tief im Inneren hab ich genau das alles gefühlt.

Und was fängt man nun damit an?!?!

 

Das erste, was ich tat, war unsere Gassi-Gänge nicht immer an derselben Stelle abzulatschen! Denn das war es die letzten Wochen. Ein Ablatschen aus Pflichtgefühl, weil die Hunde ja raus müssen!! So hatte natürlich keiner mehr Spaß an gemeinsamen Runden.

Also auf in neue Gefilde!

Neue Düfte schnuppern!

Neuen Hundekumpels begegnen!

Aufpassen, dass Frauchen nicht abhanden kommt.

 

Das hat uns schon ein ganzes Stück aufgeladen!

 

Dann brauchen meine Hunde auch etwas Auszeit von mir.

Ich bin abends nie ohne meine Hunde weggegangen.

Nach Feierabend gab es nur noch UNS, aber dass ein UNS einem Teil von UNS gar nicht gut tat, hab ich ignoriert!!

 

Also hab ich zwei Abende die Woche für mich gestaltet!

Schwimmen und Aquajogging stand auf dem Plan!

So wurde meine Energie auch wieder aktiviert!

 

Dann hab ich einen Tag für mich und Alma eingebunden!

Die Prinzessin hat mich dann ganz für sich!

Es fängt an mit Hundeplatz und endet mit Sofazeit!

Jaha!! Sie flüchtet nämlich nicht mehr vor mir!

Nix Keller oder Flur!! Schön in Frauchens Nähe bleiben, bloß keinen Spaß verpassen!

 

Und das aller, aller-, aller-, aller-, allerbeste ist dann vor ein paar Tagen passiert!

Ich war bei Freunden im Garten, und der Nachbar hat Baumabschnitte verbrannt!!

Offenes Feuer! Vor ein paar Monaten unvorstellbar, dass Alma nur ihre Nase in den Garten gesteckt hätte! Ihr wisst noch?? „FEUER TÖTET!!!“

Wir stehen so im Garten und betrachten das Treiben, und da stupst mich Alma an!

Ganz selbstverständlich, als würde sie sagen wollen: „Ey, was macht ihr da, und was gibt es da zu gucken?“

 

Ich weiß, wir sind noch nicht über den Berg und der nächste Winterblues kommt, aber jetzt schauen wir erstmal aufs Frühjahr und den Sommer!

Im Herbst werden wir schon mal an dem Programm feilen, dass wir im Winter nicht wieder das Sofa für das Liebste halten!

 

Ich weiß nicht, ob ich nur für mich runter vom Sofa gekommen wäre!

Dass ich mich der Lethargie hingebe ist eine Sache, aber andere mitzuziehen, das wollte ich nicht!! Und schon gar nicht meine Wuchtbrumme!

S.P.

 

Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.“

                                                                                                 Oscar Wilde